Unsere Geschichte

da mich mit dem Schifferkinderheim sowohl als langjährig tätiger erster Vorsitzender des Vereins als auch persönlich eine besondere Beziehung verbindet, freue ich mich sehr, dass mir die Ehre zukommt, ein Grußwort schreiben zu dürfen. Meine persönliche Verbindung zum Schifferkinderheim ist schnell erzählt. Als kleiner Bub von viereinhalb Jahren lebte ich gemeinsam mit meinem Bruder als Kind eines Binnenschiffers von 1943 bis 1952 mit kriegsbedingten Unterbrechungen im Schifferkinderheim. Gerne habe ich in dieser Einrichtung gelebt, natürlich aber auch das elterliche
Zuhause immer wieder vermisst.

Heute ist das Schifferkinderheim eine moderne, ausdifferenzierte Jugendhilfeeinrichtung, die es immer wieder
versteht, sich den fachlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen angemessen zu stellen. Ihr Markenzeichen
– und damit bin ich wieder bei meiner eigenen Geschichte – ist jedoch die Fähigkeit der Mitarbeiter, neben ihrer
fachlichen Ausrichtung auch Beziehungen zu leben und anzubieten. Dies zeichnet das Schifferkinderheim ganz
besonders aus und unterscheidet es zugleich von anderen Einrichtungen. So gelingt es, viele Kinder auch mit sehr
schwierigem Lebenslauf durch stürmische Unwetter zu tragen. Das Zusammenleben auf Zeit ist von gegenseitiger
Wertschätzung getragen und auf Ausgleich und Stärkung angelegt.

Die vollständige Chronik finden Sie hier… LINK PDF

SIE HABEN FRAGEN?